Für die 1. Liga – BTSV

Die erste Bundesliga-Saison unserer Eintracht nach 28 Jahren liegt hinter uns 

... weiter

Werte schaffen Wert

Vortrag von Sven Korndörffer anlässlich der Ausstellung "Kabinett Finanzen"

...weiter

Das Kabinett Finanzen

ein Projekt vom Wortmuseum und der Braunschweigischen Landessparkasse - der Artikel aus der regjo-Ausgabe 2/2012 berichtet

 

... weiter

Günter Grass im WORTMUSEUM

 

 

...weiter

 

 

Wortwettbewerb tausche

 

 

...weiter

Wenn Löwen aufeinander treffen...

Braunschweig, 12.06. 2015, es ist Freitagnachmittag.  Wir befinden uns vor dem frisch renovierten „Fan-Haus“ gleich neben dem Eintracht-Stadion. Die Sonne reflektiert in der blau-gelben Fassade – man braucht also nicht lange, um sich heimisch zu fühlen. Der große, rote Löwe, überdimensional auf den umgenutzten Überseecontainern angebracht, schaut auf uns Besucher herunter. Wir sind bei Eintracht – ganz klar! Kay-Uwe Rohn hat unter dem Motto: „Steht auf, wenn ihr Löwen seid!“ ins Fanhaus geladen, er will uns Gästen einen besonderen Workshop präsentieren; es geht um „Fansprache“.

Rohn sammelt Worte. Schon lange. Er stellt sie in seinem Wortmuseum aus, in neuen Zusammenhängen und verschiedenen Themenfeldern.

 Kay-Uwe Rohn startet mit einem kleinen Impulsvortrag. Was bedeutet Sprache im Fußball? Was drückt sie aus? Wie kommunizieren die Fans miteinander? Herr Rohn erwähnt an einem selbst erlebten Beispiel, wie gestandene Rechtsanwälte im Block zu pöbelnden Fans mutieren können. Er macht deutlich: Fußballsprache dient als Transportmittel von Emotion und Leidenschaft und stellt einige Beispiele aus dem Wortmuseum der „SammlungFußball“ und „vor67nach“ vor. Bei einigen Begriffen kommen schnell von den Teilnehmern Kommentare und Ergänzungen – alle sind sofort Feuer und Flamme. Kay-Uwe Rohn zitiert  besonders begabte Fußball-Rhetoriker; Lukas Podolski ist ganz vorne mit dabei – wer hätte das gedacht?

Doch auch wir müssen nun ran. In einzelnen Gruppen überlegt sich jeder Fansprüche und Ausrufe, die er kennt oder zumindest mal gehört hat. Schnell wird klar: Jeder ist auf seine eigene Art und Weise mit Fansprache vertraut. Denn es gibt Fußball-Anhänger und jene Zeitgenossen, die keine sind. Wir haben in unseren Reihen alles vertreten: Bekennende Nicht-Fußballfans wie Gesa und Anna, die „The Ramonas“-Vorstandsvorsitzende. The Ramonas ist ein eingetragener Fan-Club der Braunschweiger Fußballszene.

Das Schöne ist, dass sie sich in diesem Workshop alle auf gleicher Ebene begegnen. Anna ist fleißig – sie haut einen Spruch nach dem anderen heraus. Einige gehen eindeutig unter die Gürtellinie. Da ist „Wer nicht hüpft, der ist ein Roter“ noch ein Kompliment. Gesas Augen werden groß und auch die anderen Teilnehmer reagieren bei besonders derben oder demütigenden Aussprüchen. Einige lachen, andere schütteln die Köpfe. Anna erklärt: „Du bist halt voll drin. Wenn du in der Südkurve stehst oder bei Auswärtsfahrten dabei bist, ist das ein Wahnsinns- Gefühl. Manchmal ertappe ich mich selbst dabei, wie ich die Lieder auf dem Balkon beim Wäscheaufhängen summe.“

Es kommt eine Diskussion auf, weshalb Fußballfans in den Stadien oder während der Auswärtsfahrten jede Hemmung verlieren und – auch in Gegenwart von Frauen – kein Blatt vor den Mund nehmen. Karsten König und Hanna Lauter vom „Fanprojekt Braunschweig“ sind auch unter den Teilnehmern und können anschaulich berichten. Es entsteht eine lebhafte Diskussion. Warum fahren die Jugendlichen – nie ohne starken Alkoholgehalt im Blut – zu den Auswärtsspielen?

Geht es um das „dabei sein?“ Ist es vielleicht mehr das „Wir“-Gefühl als der Fußball selbst. Karsten König meint dazu: „Die Jungs und Mädels haben dann so einen Tunnelblick. Sie sehen nur noch die Gruppe und beziehen ihr gesamtes Handeln darauf.“ Eine Workshop-Teilnehmerin kann auch von positiven Ereignissen berichten. „Als ich das erste Mal bei einer Auswärtsfahrt dabei war, da ging es schon sehr derbe zu. Ab und zu bin ich rot geworden, als die Jungs neben mir ihre Parolen gegrölt haben. Aber trotzdem kamen immer wieder einige Jungs zu mir und haben mich gefragt, ob alles ok sei. Die waren darum bemüht, dass ich mich nicht unwohl fühlte. Die haben mich respektiert.“ 

Jeder kann etwas anderes berichten und nebenbei werden fleißig Begriffe und Sprüche aus der Gruppe gesammelt, bis die Stellwand keinen Platz mehr hergibt.

 Es war ein interessanter Abend. Ob nun für den Fußballfan oder den bekennenden Anti- Fußballergucker. Und es wird deutlich, dass dieser runde Ball und alles was dazu gehört, eine Rolle in unserem Leben spielt – eine Rolle, in der die Medien wiederum stark vertreten ist. Die Runde hat viel gelernt, als Kay-Uwe Rohn uns in den noch lauwarmen Juni-Abend entlässt. Auf dem Heimweg sehe ich ein paar Eintracht-Fans im blau-gelben Trikot. Unwillkürlich kommen mir die Worte von Campino, dem Sänger der Toten Hosen ins Gedächtnis, die ich für mich selbst neu definiere: „ Jeder sollte an etwas glauben. Und wenn es an Eintracht Braunschweig ist.“ (L.V.)

 

Mai 2012

Unter dem Titel "Moos auf der hohen Kante - der Finanzwortschatz und seine Geschichte(n)" wird Herr Prof. Dr. Armin Burkhardt am 16. Mai 2012 um 18.30 im Ottmerbau (Alter Bahnhof) der Landessparkasse, Friedrich-Wilhelm-Platz, 38100 Braunschweig über Begriffe aus der Finanzwelt referieren. 

Der Vortrag richtet sich an alle Interessierten der neuen Sammlung im Wortmuseum, dem"Kabinett Finanzen", und möchte vor allem auch Schülern eine Basis für den Einstieg in das Wörterkabinett der Finanzwelt geben. Dieses Kabinett soll sich bis zum Weltspartag im Oktober diesen Jahres mit Finanzbegriffen füllen, die Schüler und Kunden selbst hinterfrag und recherchiert haben. Des weiteren wird es auch zum "Kabinett Finanzen" weitere Schulaktion geben, die mit Preisausschreiben kombiniert werden.

 

März 2012

Ausstellung der Sammlung "52 Worte" und Eröffnung eines weiteren Kabinetts

  

Frühjahr 2012

Start zum Schulprojekt "Wort Sprache Lesen"

 

März 2012

Das WORTMUSEUM ist mit einem eigenen Projektbeitrag Bestandteil des Klavierfestivals "Tastentaumel 2012" in Braunschweig.

 

Januar 2011

Ausstellung im Gymnasium Martino-Katharineum, Braunschweig aus Anlass der Grass-Lesungen am 8. und 9. Januar 2011.

weiter...

vor67nach

Innerhalb der SAMMLUNGFUSSBALL eröffnen wir die Ausstellung vor67nach mit Begriffen aus dem Umfeld von Eintracht Braunschweig.

Kabinett Finanzen - im Geschäftsbericht 2012 der Braunschweigischen Landessparkasse

Einen schönen Rückblick auf das Kooperationsprojekt "Kabinett Finanzen" zwischen der Braunschweigischen Landessparkasse und dem WORTMUSEUM gibt der Artikel im aktuellen Geschäftsbericht. Erinnerungen werden wach - schön war's und ist's, lesen lohnt.

Sparbuch des Finanzwortschatzes

Über das Druckwerk "Kabinett Finanzen" aus dem Appelhansverlag

 

Anhören:

Das gesprochene Wort

Wechselnde Einzelexponate aus dem Kabinett Finanzen zum Nachhören:

 

Mark | Kies

Moos auf der hohen Kante

Der zusammenfassende Beitrag von Radio Okerwelle über den Vortrag von Prof. Dr. Armin Burkhardt in der Braunschweigischen Landessparkasse vom 16. Mai 2012 zum Anhören:

Wort Sprache Lesen

Schulprojekt 2013

 

...weiter

Bericht über das WORTMUSEUM

rbb Kulturradio

 

...weiter

Seitenausgang

Identität und Strategie

identitaetundstrategie.com